Ob mit E-Bike, Auto oder zu Fuss: Verhalten Sie sich als Verkehrsteilnehmende/-r vorausschauend und partnerschaftlich, sind Sie auf der sicheren Seite.

Sicher unterwegs zu sein, bedeutet vorauszuschauen. Wer den Verkehr lesen kann und partnerschaftlich mit anderen Verkehrsteilnehmenden agiert, minimiert die Gefahr eines Unfalls für sich selbst und für andere.

Bewegen Sie sich vorausschauend

Sich vorausschauend zu bewegen, heisst bewusst den Verkehrssinn zu schärfen: Hohe Aufmerksamkeit, einen weiten Blick und entsprechend korrektes Verhalten sind nun gefordert. Wer vorausschauend und defensiv fährt, kommt stressfrei durch den Verkehr.

Ob der Puls tief bleibt, liegt auch in Ihrer Hand! Zeitdruck ist hier der grösste Feind. Er verleitet Sie zu einem Tempo, das weder der Verkehrssituation noch den Sicht- und Witterungsbedingungen angepasst ist. Machen Sie sich rechtzeitig auf zu Ihrem nächsten Termin und beachten Sie folgende Tipps, um sicher dort anzukommen.

  • Blickkontakt schafft Klarheit und verhindert Missverständnisse. Eine zusätzliche Zeichengabe unterstützt die Absicht (keine Zeichengabe gegenüber Kindern)
  • Vor Kreuzungen, Kreiseln und unübersichtlichen Strassenabschnitten das Tempo reduzieren und sich so eine Sicherheitsreserve schaffen
  • Immer ausreichend Abstand wahren, sei es beim Hintereinanderfahren oder beim Überholen von Fussgängern oder Velofahrenden
  • Erhöhte Aufmerksamkeit bei Kindern und älteren Verkehrsteilnehmenden
  • Defensive und somit energiesparende Fahrweise
  • Verkehrsregeln befolgen

Verhalten Sie sich partnerschaftlich

Partnerschaftliches Verhalten ist ein wichtiger Punkt für ein sicheres Miteinander im Strassenverkehr. Viele Unfälle und Beinahekollisionen könnten durch mehr Rücksichtnahme zwischen den einzelnen Verkehrsteilnehmenden verhindert werden.

Überdenken Sie auch Ihr eigenes Verhalten im Verkehr, anstatt mit dem Finger auf andere zu zeigen. Machen Sie manchmal auch einen Fehler? Versuchen Sie bewusst, am Strassenverkehr teilzunehmen, ob als Fussgänger/-in, Velofahrer/-in oder mit dem E-Bike oder Auto? Halten Sie sich an nachstehende Regeln …

  • Vortritt nicht erzwingen und auch mal bewusst auf den Vortritt verzichten, um Ihre Sicherheit und diejenige Ihrer Mitmenschen nicht zu gefährden
  • «Warte, luege, lose, loufe»: Auch wenn Sie am Fussgängerstreifen Vortritt haben, überqueren Sie die Strasse nur, wenn Sie sicher sind, dass andere Verkehrsteilnehmende Ihnen den Vortritt auch wirklich gewähren
  • An der stehenden Fahrzeugkolonne nur rechts vorbeifahren, wenn genügend Platz ist, und in langsamer Fahrt
  • Das Einfädeln in den stockenden Kolonnenverkehr für andere erleichtern
  • Personen zu Fuss das Überqueren der Strasse nach Möglichkeit durch Verlangsamen und Abbremsen ermöglichen, insbesondere in der 30er-Zone, in der es keine Fussgängerstreifen gibt (Art. 33; Abs.1 SVG)
  • In der Begegnungszone auch mit dem E-Bike die Höchstgeschwindigkeit (20 km/h) einhalten; die Tretunterstützung auszuschalten, kann hierbei helfen
  • Gegenseitige Rücksichtnahme auf gemeinsamen Rad- und Fusswegen