Sie stehen öfters im Stau? Nicht immer, aber oft ist ein Unfall die Ursache für die Verkehrsbehinderung. Wenn Sie vorausschauend fahren und frühzeitig eine Rettungsgasse bilden, retten Sie vielleicht ein Leben.

Schon wieder Stau, Sie kennen es: Man steht schon ewig, es will einfach nicht vorwärts gehen, die Geduld ist am Ende. Gerade im Berufs- oder Ferienverkehr kommt es regelmässig zu den unliebsamen Wartezeiten. Aber auch oder gerade während Sie warten müssen, können Sie einen wichtigen Teil zur Sicherheit anderer beitragen.

Was ist eine Rettungsgasse und wo gehört sie hin?

Der Begriff der Rettungsgasse beschreibt den Fahrweg für Rettungskräfte wie Polizei, Sanität oder Feuerwehr, welchen die Verkehrsteilnehmenden schaffen bzw. freihalten sollen. Sowohl im Stau als auch im stockenden Kolonnenverkehr kann das Bilden einer Rettungsgasse im Ernstfall Leben retten.

Dies gilt unabhängig davon, ob sich bereits Rettungskräfte nähern oder nicht – denn nicht immer haben Sie aus Ihrer Position heraus den Überblick und gerade, wenn der Verkehr zum Stillstand gekommen ist, kann das Ausweichen zur Herausforderung werden. Lassen Sie deshalb frühzeitig eine Gasse in ausreichender Breite frei, so dass die Helferinnen und Helfer zum Einsatzort gelangen können.

Übrigens: Bei mehr als zwei Fahrstreifen bilden Sie die Rettungsgasse zwischen dem Fahrstreifen ganz links und dem Fahrstreifen daneben; landläufig gesagt zwischen den beiden äussersten Überholstreifen. Wie eine Rettungsgasse gebildet werden muss, sehen Sie in unserem Video.

Blaulicht und Sirene mit voller Konzentration

Eine Blaulichtfahrt stellen sich viele Menschen aufregend vor: Das Licht, die Sirene, freie Fahrt, Nervenkitzel. Die Realität sieht aber anders aus; das Fahren mit Blaulicht und Sirene ist äusserst anspruchsvoll und erfordert grosse Konzentration.

Insbesondere bei regem Verkehr, schlechter Sicht oder starker Witterung braucht der Lenker des Polizeifahrzeugs alle verfügbare Aufmerksamkeit, um sicher ans Ziel zu kommen. Die übrigen Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer können einen grossen Beitrag dazu leisten, indem sie ebenso aufmerksam sind. Wie auch für unsere Partner ist es für uns Polizistinnen und Polizisten sehr belastend, wenn wir im Stau stehen währendem Personen dringend auf unsere Hilfe warten.

Wenn Sie bemerken, dass sich von hinten ein Fahrzeug mit Blaulicht und Sirene nähert, machen Sie diesem wie im Video beschrieben Platz.

Tipps zum richtigen Verhalten

  • Schauen Sie regelmässig in Ihre Seiten- sowie in den Rückspiegel und sind Sie immer aufmerksam. Blaulichtfahrzeuge sind von Weitem zu erkennen.
  • Hören Sie Musik in einer angemessenen Lautstärke, um Ihre Umgebung und eine sich nähernde Sirene rechtzeitig wahrzunehmen.
  • Wenn Sie an ein Stauende heranfahren, signalisieren Sie dies den Fahrzeugen hinter Ihnen mittels Warnblinker. Auch wenn Sie den Grund für den Stau nicht sehen können, bilden Sie immer eine Rettungsgasse.

Mit einer breiten Rettungsgasse verschaffen Sie den Rettungskräften nicht nur wertvolle Zeit, um allfälligen Verletzten zu helfen. Auch der Pannendienst kommt schneller an die Unfallfahrzeuge heran – und damit haben Sie bald wieder eine freie Strasse und kommen früher ans Ziel. Gute Fahrt!