Zum Schulanfang übergeben wir das Wort für einmal unserem Kollegen, der ganz besonders um das Wohl der Kinder besorgt ist. Sie kennen ihn vielleicht bereits: Es handelt sich um Bernie, unseren Plüschpolizisten. Er hat ein grosses Anliegen und ein paar wichtige Tipps im Gepäck.

BernieGrüessech mitenang!

Für jene von Ihnen, die mich noch gar nicht kennen: Ich bin Bernie, der Plüschkollege der Polizistinnen und Polizisten im Kanton Bern. Ich bin ganz oft dann im Einsatz, wenn die Kantonspolizei Bern mit Kindern zu tun hat.

Heute darf ich einmal selber etwas im Blog veröffentlichen. Wie Sie vielleicht wissen, bin ich auch oft mit den Mitarbeitenden der Verkehrsinstruktion unterwegs. Gemeinsam erklären wir den Kindern, wie sie sich im Strassenverkehr sicher verhalten können. Schon bald steht am 15. August der Schulanfang im Kanton Bern an. Die Kinder, die jetzt neu auf dem Weg zu ihren Schulhäusern sind, sind einfach noch nicht geübt im Umgang mit dem Verkehr auf den Strassen.

Deswegen wollte ich Sie bitten, auf ein paar Dinge zu achten, damit speziell jetzt in dieser Anfangszeit – und auch sonst natürlich – der Schulweg für alle sicher ist. Die wichtigste Regel für alle: «Rad steht, Kind geht.».

Tipps für Eltern und Erziehungsberechtigte

  • Sicher ist Ihnen schon aufgefallen, wie Ihre Tochter oder Ihr Sohn Sie nachahmt. Das gilt auch im Verkehr: Bitte verhalten Sie sich vorbildlich, wenn Sie zu Fuss, auf dem Velo oder am Steuer Ihres Autos auf den Strassen unterwegs sind. Kinder ahmen nach.
  • Damit Ihr Kind rasch «Gschpänli» und Gesellschaft findet, lassen Sie es am besten mit seinen Kameradinnen und Kameraden den Schulweg zurücklegen. Bringen Sie es nur mit dem Auto zur Schule, wenn es nicht anders geht.
  • Am Anfang ist es für die Kinder hilfreich, wenn sie einige Male auf dem Weg begleitet werden. Zeigen Sie die gefährlichen Stellen und wie man sich richtig verhalten muss.
  • Ein organisierter Begleitdienst unter Eltern und unbemerkte Kontrollen von Zeit zu Zeit sind eine gute Sache.
  • Zeigen Sie Ihren Kindern nicht den kürzesten, sondern den sichersten Weg, auch wenn dieser vielleicht ein bisschen länger dauert.
  • Bitte achten Sie darauf, dass Fahrzeuglenkende Ihr Kind gut sehen können. Kleidung in gut sichtbaren Farben und der gelbe Schultergürtel sind dazu gut geeignet.
  • Falls Sie Ihr Kind abholen, warten Sie wenn möglich bitte direkt beim Ausgang der Schule und nicht auf der gegenüberliegenden Strassenseite. Halten Sie sich zur Sicherheit der anderen Kinder an die Verkehrsregeln.
  • Achten Sie darauf, wie lange Ihr Kind für den Weg zum Kindergarten/zur Schule respektive den Rückweg benötigt. Wenn es Umwege macht oder in Eile ist, ist das Unfallrisiko höher.
  • Haben Sie Geduld. Nicht alle Kinder gewöhnen sich gleich schnell an den Alleingang.
  • Bringen Sie Ihrem Kind folgendes bei: Am Fussgängerstreifen warten bis die Fahrzeuge vollständig stillstehen und auch bei Lichtsignalanlagen auf den Verkehr zu achten, bevor die Strasse überquert wird.
  • Wie Kinder zusammen mit ihren Eltern üben können, sich sicher und selbstständig im Strassenverkehr zu bewegen, zeigt der Film der Beratungsstelle für Unfallverhütung.

Tipps für Fahrzeuglenkende

  • Bitte fahren Sie besonders vorsichtig und vorausschauend bei Schulhäusern sowie Haltestellen von Schulbussen und öffentlichen Verkehrsmitteln.
  • Kinder reagieren oft spontan und unberechenbar, rechnen Sie damit. Reduzieren Sie die Geschwindigkeit und seien Sie bereit, zu bremsen.
  • Halten Sie vor Fussgängerstreifen bitte immer vollständig an. Kinder lernen im Verkehrsunterricht den Fussgängerstreifen erst zu überqueren, wenn ein Fahrzeug stillsteht.
  • Verzichten Sie auf Handzeichen, denn das Kind könnte sonst losrennen, ohne auf weitere Gefahren zu achten (zum Beispiel auf den Gegenverkehr).

Merci vielmals, dass Sie alle gut auf die Schulanfängerinnen und Schulanfänger schauen. Meine Kolleginnen und Kollegen von der Kantonspolizei Bern und ich werden zum Schulanfang natürlich auch noch ein wenig mehr auf alle achtgeben.

Herzliche Grüsse

Ihr Bernie